Fans des italienischen Erstligisten Sampdoria Genua haben nach dem 0:3 beim Spitzenreiter AC Mailand den eigenen Mannschaftsbus attackiert und Morddrohungen gegen die Spieler ausgesprochen. Sie bewarfen den Bus des abstiegsbedrohten Traditionsklubs in Genua mit Steinen und zerstörten Fensterscheiben.

"Kein sportliches Resultat, wie schlecht auch immer, kann dies rechtfertigen", hieß es in einem Klub-Statement. Die Polizei leitete eine Untersuchung ein. Klubpräsident Riccardo Garrone zeigte sich erschüttert. "Die Grenzen des Erträglichen sind überschritten worden", sagte er.

Der 74-Jährige war ins Visier der Fans geraten, weil er die Topstürmer Antonio Cassano und Giampaolo Pazzini verkauft und nicht ersetzt hatte.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel