Italiens Rekordmeister Juventus Turin hat den Einzug in einen Europacup-Wettbewerb verpasst. Am vorletzten Spieltag der Serie A verlor die "Alte Dame" in Parma mit 0:1.

Als Tabellensiebter hat Juve keine Chance mehr, sich für die Europa League zu qualifizieren. Nach der Niederlage scheint die Ablösung von Trainer Luigi Del Neri so gut wie sicher.

Bis zu 100 Millionen Euro will Juve-Präsident Andrea Agnelli investieren, um den krisengeschüttelten Klub wieder in den Kreis der europäischen Spitzenvereine zu führen.

Dafür sollen vor allem neue Stars gekauft werden. Die Argentinier Sergio Agüero (Atletico Madrid) und Carlos Tevez (Manchester City) stehen auf der Turnier Wunschliste ganz oben. Seinen letzten Meistertitel hatte der Klub im Jahr 2003 gefeiert.

Der entthronte Titelträger Inter Mailand hat sich mit einem 1:1 bei Verfolger SSC Neapel immerhin die Vize-Meisterschaft gesichert.

Den Treffer für Inter erzielte Stürmerstar Samuel Eto'o nach 15 Minuten. Neapels Juan Camilo Zuniga glich kurz vor der Halbzeit aus.

Im Tabellenkeller stieg derweil Sampdoria Genua in die Serie B ab. Der Klub verlor am Sonntag 1:2 gegen US Palermo und steht damit nach Brescia und Bari als dritter Absteiger aus der Serie A fest.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel