Novara Calcio hat nach 55 Jahren die Rückkehr in die erste italienische Liga perfekt gemacht.

Im Aufstiegs-Play-off schlug der Serie-B-Dritte Padova Calcio 2:0 (1:0). Pablo Andres Gonzalez (15.) und Marco Rigoni (65.) trafen, Padovas Cesar hatte bereits in der 14. Minute die Rote Karte gesehen.

Neben Novara steigen auch Atalanta Bergamo und der AC Siena in die Serie A auf.

Novara erhielt auch die Glückwünsche von UEFA-Präsidenten Michel Platini, dessen Großeltern aus der Stadt unweit vom Lago Maggiore stammten. "Auch meine Groß- und Urgroßeltern würden diesen Erfolg feiern, wenn sie noch leben würden. Als Juventus-Spieler habe ich gegen Novara gespielt. Zwischen den beiden Vereinen gab es sehr gute Beziehungen", sagte Platini.

Zum letzten Mal hatte Novara im Jahr 1956 in der Topliga gespielt. Innerhalb von zwei Saisons schaffte es der piemontesische Verein von der dritten Liga in die Serie A.

"Dieser Sieg krönt zwei fantastische Jahre, in denen die Spieler hart gearbeitet haben und zu einer wirklich starken Mannschaft aufgerückt sind. Dabei hatten wir uns zu Jahresbeginn lediglich den Verbleib in der 2. Liga als Ziel gesetzt", sagte Novaras Coach Attilio Tesser.

"Novara in der Serie A: Ein Triumph", feierte die "Gazzetta dello Sport" den Erfolg des norditalienischen Klubs.

Novara hat eine glänzende Saison hinter sich. Nach einem guten Start zu Saisonbeginn konnte der Verein seine Führungsposition kontinuierlich ausbauen.

Der Verein kann auf eine große Geschichte verweisen.

Zu seinen Starspielen in der Vergangenheit zählt der Weltmeister des Jahres 1938, Silvio Piola (1913-1996), der als einer der größten Stars des italienischen Fußballs gilt.

Piola spielte von 1947 bis 1954 bei dem Verein. Im Novara-Trikot schoss Piola 86 Tore und beendete hier seine erfolgreiche Karriere.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel