Der Aufsichtsrat des italienischen Rekordmeisters Juventus Turin hat am Donnerstag eine Kapitalaufstockung in Höhe von 120 Millionen Euro beschlossen.

Der Traditionsklub will das Geld nach Angaben italienischer Medien in Spieler und die Fertigstellung des neuen Stadions investieren.

Mit der Finanzspritze soll Juventus wieder in den Kreis der europäischen Spitzenvereine vordringen, nachdem in der vergangenen Saison ein Europacup-Startplatz verpasst worden war.

37 Millionen Euro wurden bereits gezahlt, um vier Spieler (Alessandro Matri, Fabio Quagliarella, Simone Pepe und Marco Motta) an den Verein zu binden.

Das Quartett war in der abgelaufenen Spielzeit von anderen Klubs ausgeliehen. Stürmer Matri schlug allein mit 15,5 Millionen Euro zu Buche.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel