Libyen hat den AS Rom im Visier: Die im Besitz der libyschen Regierung stehende Erdölgruppe Tamoil soll Interesse signalisiert haben.

Tamoil soll Kontakt zu der Bank UniCredit aufgenommen haben, dem Hauptgläubiger des schwer verschuldeten Klubs ist. Derzeit stehen noch Kredite in Höhe von 130 Millionen Euro von der Erdölfirma Italpetroli im Besitz der Familie Sensi aus, die den Klub kontrolliert.

Sollte Italpetroli die Schulden nicht bis 31. Dezember zurückzahlen, könnte UniCredit die Roma zunächst übernehmen und dann weiterverkaufen.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel