Rosella Sensi ist als Präsidentin des AS Rom zurückgetreten. Die 40-Jährige verabschiedet sich damit von dem Klub, der 17 Jahre lang im Besitz ihrer Familie war.

Im April hatte ein Konsortium nordamerikanischer Unternehmer mit US-Investor Thomas DiBenedetto an der Spitze den dreimaligen italienischen Meister mehrheitlich übernommen.

Der Rest des Aktienpakets steht im Besitz der Mailänder Großbank UniCredit, die diesen im vergangenen Jahr von der verschuldeten Familie Sensi übernommen hatte.

DiBenedetto, Anteilseigner am Baseball-Klub Boston Red Sox, hat versprochen, neue Spieler zu verpflichten und der Roma zu neuem Glanz zu verhelfen.

Als einen Grund für seinen Einstieg nannte der 61-Jährige seine italienischen Vorfahren.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel