Der italienische Rekordmeister Juventus Turin will weiter um den Meisterschaftstitel des Jahres 2006 kämpfen.

Juve-Präsident Andrea Agnelli kündigte rechtliche Schritte gegen einen Beschluss des italienischen Verbandes FIGC ein, der eine Klage des Turiner Vereins auf Wiedereinsetzung als Meister von 2006 zurückgewiesen hatte.

"Hier steht die Glaubwürdigkeit des gesamten Fußballsystems auf dem Spiel", sagte Agnelli. Die wegen ihrer Verwicklungen in Spielmanipulationen als damaliger Meister abgesetzten Turiner hatten ihre Klage damit begründet, dass es neue Erkenntnisse gegeben habe.

Angeblich soll auch Inter Mailand, das vom Titelentzug Juves profitiert hatte und nachträglich zum Champion gekürt wurde, ebenfalls in Spielabsprachen verwickelt gewesen sein.

Das FIGC-Gericht sah die Gründe für den Einspruch allerdings als nicht ausreichend an.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel