Christian Vieri zieht gegen Inter Mailand vor Gericht.

Der Stürmer von Atalanta Bergamo verlangt laut der Tageszeitung "Corriere della Sera" 9,25 Millionen Euro Schadenersatz von seinem ehemaligen Klub und weitere 12 Millionen Euro von der Telecom Italia.

Der Verein hatte bereits eingestanden, den 35-Jährigen in den vergangenen Jahren bespitzelt zu haben. Damit wurde Artikel 27 des Statuts verletzt, das Klubs Lauschangriffe und Bespitzelungen von Spielern verbietet.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel