Der italienische Fußballverband (FIGC) hat der Serie A ein Ultimatum gestellt. Entweder die Liga akzeptiere bis Freitag den Rahmenvertrag für die Profifußballer, oder der Verband werde den am kommenden Samstag geplanten Meisterschaftsbeginn verschieben, teilte Verbandschef Gianluigi Abete mit.

Abete setzt sich als Vermittler zwischen der Spielergewerkschaft AIC und der Liga ein.

Die Liga hatte am Mittwoch den Rahmenvertrag abgelehnt, der ihr von der AIC-Gewerkschaft unterbreitet worden war. Diese geht davon aus, dass der am Samstag geplante Beginn der Serie A verschoben wird.

"Die Tifosi müssen für den Beginn der Meisterschaft Geduld haben. Wenn der Auftakt um eine Woche verschoben wird, werden die Mannschaften mehr Zeit haben, um sich vorzubereiten", sagte der Präsident der italienischen Spielergewerkschaft AIC, Damiano Tommasi.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel