Der mögliche Wechsel von Arturo Vidal zu Bayern München war einer der großen Transfer-Aufreger während der Sommerpause - was der Chilene nicht nachvollziehen kann.

Die Bayern hatten ihm Wortbruch unterstellt, da er bereits Jupp Heynckes und dem FC Bayern zugesagt hätte.

In einem Interview mit der "Sport Bild" weist der 24-Jährige, der mittlerweile für Juventus Turin aufläuft, die Vorwürfe zurück: "Ich habe mir nichts vorzuwerfen". Die Anschuldigungen hätten ihn "natürlich getroffen".

Seinen Leumund sieht Vidal nicht beschädigt: "Warum sollte mein Ruf gelitten haben? Ich habe vier Jahre lang immer mein Bestes gegeben in Leverkusen. Auch dank mir spielt der Klub jetzt in der Champions League! Deswegen wehre ich mich gegen diese Vorwürfe."

Auch eine Rückkehr in die Bundesliga kann sich Vidal sehr gut vorstellen. "Leverkusen, die Liga, meine Freunde - die vier Jahre waren großartig. Hoffentlich komme ich irgendwann zurück."

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel