Nationalspieler Miroslav Klose hat sich nach seinem Siegtor im römischen Derby zum 2:1-Erfolg von Lazio gegen AS von faschistischen Fans distanziert.

"Fußball darf nicht mit Politik vermischt werden. Die Politik muss außerhalb des Stadions bleiben", sagte Klose in mehreren italienischen Medien.

Lazio-Anhänger hatten während des Stadtderbys ein Plakat mit der Aufschrift "Klose mit uns" mit zwei runenartigen "S" hochgehalten. Er sei darüber wütend, so Klose.

Daher hat der Chefankläger des italienischen Fußballverbandes, Stefano Palazzi, Ermittlungen in die Wege geleitet. Die Fans von Lazio Rom hatten in den vergangenen Jahren wegen ihrer faschistischen und rechtsradikalen Einstellung immer wieder für Aufregung gesorgt.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel