Der Kampf der italienischen Regierung gegen die Gewalt im Fußball zeigt offenbar Wirkung.

Die Zahl der festgenommenen Randalierer ging 2008 im Vergleich zum Vorjahr um 57 Prozent zurück. Dies teilte Innenminister Roberto Maroni auf einer Pressekonferenz mit. Die Zahl der Spiele, bei denen Fans verletzt wurden, sei zudem um 26 Prozent rückläufig.

Die Zahl der Verletzten unter den Sicherheitskräften sei sogar um 40 Prozent geschrumpft.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel