Der italienische Rekordmeister Juventus Turin musste in seinem Kampf um die Rückgabe des aberkannten Meisterschaftstitels 2006 eine schwere Niederlage hinnehmen.

Ein Schiedsgericht des Nationalen Olympischen Komitees Italiens CONI lehnte Juves Antrag auf Rückgabe des Titels mit der Begründung ab, er sei aus juristischen Gründen für den Fall nicht zuständig.

Dies bedeutet, dass sich Juve nicht mehr an das Hohe Justizgericht des CONI wenden kann, um den Titel zurückzuerhalten. Der Scudetto bleibt in Händen von Inter Mailand. Damit können die Turiner lediglich hoffen, bei einem zivilen Gericht den aberkannten Titel zurückzuerhalten.

Dem italienischen Renommierklub war der Titel 2006 wegen der Machenschaften seines damaligen Managers Luciano Moggi aberkannt und Inter Mailand zugesprochen worden.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel