Silvio Berlusconi kehrt als Präsident zum italienischen Renommierklub AC Mailand zurück.

Wegen seiner politischen Verpflichtungen hatte der ehemalige Regierungschef in den letzten Jahren lediglich das Amt des Ehrenpräsidenten wahrnehmen können, das Tagesgeschäft jedoch Manager Adriano Galliani überlassen.

"Es ist sicher, ich werde wieder Milans Präsidentschaft übernehmen. Ich bin der Vereinschef, der am meisten im Fußball gewonnen hat. Der zweite ist Santiago Bernabeu, der jedoch nur die Hälfte meiner Trophäen geholt hat", sagte Berlusconi italienischen Medien.

2004 musste Berlusconi den Bestimmungen eines neuen Gesetzes folgend, das Regierungsmitgliedern die Übernahme von Führungsämtern in Wirtschaftsunternehmen verbietet, auf das Amt des Klub-Chefs verzichten. Als Mehrheitsaktionär von Milan hatte Berlusconi allerdings immer noch das letzte Wort.

Seit Jahresbeginn ist auch seine 26-jährige Tochter Barbara Mitglied im Aufsichtsrat des Klubs, was die enge Bande zwischen dem Verein und der Familie des Großunternehmers bestätigt.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel