14 Spiele der italienischen Eliteklasse Serie A sollen in der vergangenen Saison manipuliert worden sein.

Zu diesem Schluss kamen die Staatsanwälte von Cremona und Bari, die im Wettskandal ermitteln. "Die vergangene Serie-A-Saison verlief nicht regulär,", berichtete Staatsanwalt Roberto Di Martino.

Viele Mannschaften hätten den Abstiegskampf verfälscht, andere das Rennen um die Europa-League-Qualifikation.

"Andere Mannschaften haben einzelne Spiele manipuliert", sagte der Staatsanwalt nach Angaben der römischen Tageszeitung "La Repubblica".

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel