Inter Mailand hat in der Serie A einen wichtigen Sieg eingefahren.

Die Team von Trainer Andrea Stramaccioni besiegte im Spitzenspiel Tabellenführer Juventus Turin mit 3:1 (0:1) und kam so bis auf einen Punkt an die "Alte Dame" heran.

Damit beendete Inter eine lange Serie der Turiner, die seit 49 Ligapartien ohne Niederlage waren.

Juve gelang durch den Ex-Leverkusener Arturo Vidal ein Blitzstart, schon in der 1. Minute traf der Chilene.

Durch einen verwandelten Strafstoß von Diego Milito in der 59. Minute glich Inter aus. Der Argentinier markierte auch das 2:1 in der 75. MInute. Den Schlusspunkt setzte Rodrigo Palacio (89.).

Dank eines deutlichen Sieges hat der AC Mailand in der Serie A sich und seinem Trainer Massimiliano Allegri wieder etwas Luft verschafft.

Die Rossoneri setzten sich zum Auftakt des 11. Spieltages mit 5:1 (3:1) gegen Chievo Verona durch und kletterten durch den Erfolg zumindest vorerst auf den siebten Tabellenplatz.

Zuvor hatte die Mannschaft von Allegri, der unter der Woche von Milan-Boss Silvio Berlusconi für seine Taktik kritisiert worden sein soll, aus den vergangenen fünf Ligaspielen lediglich fünf Punkte geholt.

In einer einseitigen Begegnung brachten Urby Emanuelson (16.), Riccardo Montolivo (36.) und Bojan Krkic (41.) den 18-maligen Meister schon zur Pause deutlich in Führung. Den zwischenzeitlichen Ausgleich der Gäste hatte Sergio Pellissier (18.) erzielt.

Nach dem Seitenwechsel schraubten Stephan El Shaarawy, der mit seinem achten Saisontreffer seine Führung in der Torjägerliste ausgebaut hat, und Giampaolo Pazzini (90.) das Ergebnis weiter in die Höhe.

x
Bitte bewerten Sie diesen Artikel