Der Eigentümer des AC Mailand, Silvio Berlusconi, hat Medienberichte dementiert, nach denen er den Verkauf des ehemaligen Champions-League-Siegers an einen finanzstarken Partner plane.

"Keine Verhandlungen sind für den Verkauf des Vereins oder von Beteiligungen an dem Klub geplant. Man muss zuerst die Mannschaft wieder aufbauen und wieder erfolgreich sein. Erst danach kann man daran denken, den Klub zu verkaufen", erklärte Berlusconi im Interview mit dem TV-Kanal "Milan Channel" am Freitag.

Italiens Ex-Premier erklärte, dass er sich jetzt persönlich wieder um seinen Verein kümmern wolle.

"Ich besetze keine Ämter mehr und habe Zeit, um mich um den Klub zu kümmern. Milan war 26 Jahre lang auf Topniveau, und wir wollen auf dieser Ebene bleiben. Wir haben uns aber von wichtigen Spielern trennen müssen, damit können wir in drei Jahren 160 Millionen Euro sparen. Keine vernünftige Person hätte zum Angebot von Paris für Zlatan Ibrahimovic und Thiago Motta nein sagen können", erklärte Berlusconi.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel