Miroslav Klose und Lazio Rom haben einen möglicherweise entscheidenden Rückschlag einstecken müssen.

Der Pokalfinalist verlor am Sonntag beim Abstiegskandidaten FC Genua 2:3 (0:2) und kann sich den Scudetto wohl abschminken.

Klose musste bereits in der Pause angeschlagen ausgewechselt werden. Einem Bericht der "Gazzetta dello Sport" hat sich der 34-Jährige bei einem Foul von Thomas Manfredini eine Verstauchung im rechten Knie zugezogen.

Sergio Floccari (58.) und Stefano Mauri (82./Elfmeter) schienen den Laziali wenigstens einen Punkt im Kampf um die Champions-League-Qualifikation gerettet zu haben, nachdem Marco Borriello (16.) und Andrea Bertolacci (22.) für den Tabellen-18. getroffen hatten. Doch in der Nachspielzeit schlug Marco Rigoni für Genua zurück.

Lazio, Europa-League-Zwischenrundengegner von Borussia Mönchengladbach, hat nun neun Punkte Rückstand auf Spitzenreiter Juventus Turin (2:1 bei Chievo Verona). Immerhin tat die Niederlage im Rennen um Platz drei nicht weh, denn Verfolger Inter Mailand verlor 1:3 (1:2) beim AC Siena.

Juve hielt auch seinen schärfsten Verfolger SSC Neapel auf Abstand, der am Samstagabend gegen Catania Calcio 2:0 (2:0) gewonnen hatte. Alessandro Matri (10.) und Stephan Lichtsteiner (42.) trafen für Juventus, das ohne seinen Star-Neuzugang Nicolas Anelka angetreten war, Veronas Tor erzielte Cyril Thereau (52.).

x
Bitte bewerten Sie diesen Artikel