Inter Mailand ist wegen rassistischer Gesänge seiner Fans gegen Nationalspieler Mario Balotelli zu einer Geldstrafe von 15.000 Euro verurteilt worden.

Zuschauer hatten ihren dunkelhäutigen Ex-Stürmer beim 3:1-Sieg am vergangenen Sonntag gegen Chievo Verona mit rassistischen Parolen bedacht.

Kurios: Balotelli, der von 2007 bis 2010 bei Inter unter Vertrag gestanden hatte, war gar nicht im Stadion. Der Angreifer war Ende Januar für 22 Millionen Euro von Manchester City zu Inters Stadtrivalen AC Mailand gewechselt.

"Es tut mir sehr leid", entschuldigte sich Inter-Präsident Massimo Moratti, "ich hoffe, dass so etwas nicht im Derby passiert. " Im Mailänder Stadtduell treffen Inter und AC am 24. Februar aufeinander.

x
Bitte bewerten Sie diesen Artikel