Der am Donnerstag festgenommene Präsident des italienischen Erstligisten Cagliari Calcio, Massimo Cellino, ist am Samstag von den Staatsanwälten neun Stunden lang verhört worden.

Die Vorwürfe lauten Unterschlagung und Dokumentenfälschung im Zusammenhang mit dem Neubau des Stadions in der Gemeinde Quartu unweit der sardischen Hauptstadt Cagliari. Das berichten italienische Medien.

Vor dem Gefängnis von Cagliari, in dem sich Cellino befindet, versammelten sich Fans des Vereins. Neben Cellino wurden zwei Lokalpolitiker aus Cagliari verhaftet.

Das neue Stadion Is Arenas sorgt bereits seit Monaten wegen seiner Sicherheitsmängel für Schlagzeilen.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel