Der im Zusammenhang mit dem italienischen Wettskandal verhaftete serbische Fußballer Almir Gegic ist aus der Strafanstalt von Cremona entlassen worden.

Ein Untersuchungsrichter gab einem entsprechenden Antrag des 33-Jährigen statt, da seine Frau ein Kind erwartet. Das berichtet die "Gazzetta dello Sport" am Samstag.

Die Staatsanwälte hatten sich gegen die Enthaftung des Serbe ausgesprochen, da noch nicht alle Hintergründe des Wettskandals geklärt seien.

Gegic schütze zudem einflussreiche Personen.

Der ehemalige Spieler des Schweizer Zweitligisten FC Chiasso war Ende November am Mailänder Flughafen Malpensa festgenommen wurden.

Laut italienischen Medien hat Gegic gestanden, an der Manipulation von etwa 40 Partien beteiligt gewesen zu sein, einige davon in der Serie A.

Außerdem soll der Serbe auch Kontakte zu Spielern von Lazio Rom, dem Klub von Nationalspieler Miroslav Klose, gehabt haben.

Die Staatsanwaltschaft von Cremona ermittelt seit über zwei Jahren in dem Wettskandal und hat bereits zahlreiche Fußballer verhört und teilweise auch vorübergehend festnehmen lassen.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel