Der italienische Spitzenklub AC Mailand bleibt weiterhin im Besitz der Familie von Ex-Ministerpräsident Silvio Berlusconi.

Barbara Berlusconi, Tochter des Klubchefs und Mitglied des Milan-Boards, dementierte Gerüchte, nach denen sich ihr Vater aus finanziellen Gründen von dem Klub trennen werde.

"Mein Vater hat uns einen Begriff weitergegeben: Milan ist ein Teil unseres Herzen. Die Familie wird Milan nie verkaufen. Wir wollen Partnerschaften aufbauen, um frisches Kapital für das Wachstum des Klubs einzutreiben", sagte Barbara Berlusconi im Interview mit der "Gazzetta dello Sport" am Freitag.

Nach jahrelanger Sanierung hatte der frühere Champion der Serie A Ende März bekannt gegeben, wieder schwarze Zahlen zu schreiben.

"Ein Klub, der sich selbst finanzieren kann, ist die beste Grundlage. Man kann guten Fußball spielen und gute Resultate erreichen, ohne dass damit unerträgliche Kosten verbunden sind", sagte Barbara Berlusconi.

Die Ausgaben des Klubs würden im Laufe dieses Jahres weiter sinken.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel