Die erste italienische Liga Serie A plant wegen der Probleme bei der Entwicklung talentierter Nachwuchsspieler eine Reform.

Demnach will die Serie A am Montag dem nationalen Verband FIGC eine U21-Meisterschaft mit den Reserveteams der Erstligisten in der dritten bzw. vierten Liga vorschlagen.

"Sollten wir dem Vorschlag zustimmen, würde er auch gewisse Ausnahmen beinhalten. Das bedeutet, dass vereinzelt auch ältere Akteure spielberechtigt sein werden", sagte Ligen-Präsident Maurizio Beretta: `Das Ziel kann nur sein, die Entwicklung unserer Nachwuchsspieler zu fördern."

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel