Die erste Diagnose von Mario Gomez' Knieverletzung hat sich bestätigt.

Der Nationalstürmer hat einen Innenbandteilriss und eine Zerrung im rechten Knie erlitten und muss voraussichtlich sechs bis sieben Wochen pausieren. Das teilte Gomez' Club AC Florenz am Montag mit.

Wie sein Management ergänzte, seien die Kreuzbänder aber unversehrt geblieben. Eine Operation sei deshalb nicht notwendig.

Gomez hatte die Verletzung am Sonntag im Ligaspiel des AC Florenz gegen Cagliari Calcio (1:1) erlitten. Damit fällt der Stürmer auf jeden Fall für die WM-Qualifikationsspiele im Oktober gegen Irland und Schweden aus. Für die Länderspiele im November dürfte es ebenfalls eng werden.

Bundestrainer Joachim Löw wünschte Gomez eine schnelle Genesung. Personelle Umbauarbeiten im Angriff der Fußball-Nationalmannschaft hält Löw aber derzeit nicht für notwendig.

"Wenn Mario Gomez für die Qualifikationsspiele im Oktober nicht zur Verfügung stehen sollte, werden wir dennoch über genügend Alternativen im Sturm verfügen. Wir haben viele sehr starke offensive Mittelfeldspieler, und neben Miroslav Klose war zuletzt ja auch Max Kruse dabei, der einen guten Eindruck hinterlassen hat", sagte Löw am Montag auf der Homepage des Deutschen Fußball-Bundes (DFB).

Hier weiterlesen: Der Gomez-Schock und die Folgen

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel