Italiens Verband FIGC greift gegen die grassierende Fremdenfeindlichkeit in den Anhängerschaften seiner Profi-Klubs durch.

Wegen anhaltend rassistischer Gesänge und Sprechchöre von Fans des Erstligisten Inter Mailand beim Punktspiel am vergangenen Samstag gegen Juventus Turin (1:1) sperrte der FIGC die Fan-Kurve der Lombarden im heimischen Giuseppe-Meazza-Stadion für das nächste Heimspiel gegen den AC Florenz.

Der Verband ahndete damit auch das Blenden von Schiedsrichtern und Juve-Spielern durch Laserpointer.

Hier gibt's alle News zum internationalen Fußball

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel