Adriano Galliani, Geschäftsführer des AC Mailand, ist nach dem 0:0 beim SSC Neapel von einer Hooligan-Gruppierung angegriffen worden.

Gallianis Auto war mit Polizei-Eskorte vom San-Paolo-Stadion zum Flughafen Neapel unterwegs, als der Wagen von etwa 50 Hooligans auf einer Umgehungsstraße angehalten wurde.

Die Krawallmacher bewarfen das Auto mit Steinen, Galliani wurde beschimpft und bespuckt, ein Reifen des Autos wurde zerstochen.

Die Polizei, die Galliani eskortierte, musste eingreifen.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel