Luciano Moggi, der ehemalige Sportdirektor von Juventus Turin, steht zum zweiten Mal nach der Aufdeckung des Manipulationsskandals vor Gericht.

In Neapel muss er sich dem Vorwurf stellen, eine kriminelle Vereinigung mit dem Ziel gebildet zu haben, Einfluss auf das italienische Fußball-System zu nehmen.

Moggi will prominente Entlastungszeugen laden lassen, darunter auch Regierungschef Silvio Berlusconi, Carlo Ancelotti, den Trainer des AC Mailand, Adriano Galliani, den Geschäftsführer des Klubs, sowie Zdenek Zeman, Ex-Coach von US Lecce.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel