vergrößernverkleinern
Mario Balotelli sorgt abseits des Platzes immer wieder für Skandale
© getty

Der ehemalige italienische Meister AC Mailand schließt einen Verkauf des Nationalstürmers Mario Balotelli nicht aus.

"Balotelli ist ein großartiger Spieler, doch niemand ist unverkäuflich", sagte Milans Co-Geschäftsführerin Barbara Berlusconi, 29-jährige Tochter von Eigentümer Silvio Berlusconi.

Angeblich soll der englische FA-Cup-Sieger FC Arsenal Interesse an Balotelli haben. "Alles ist möglich. Arsenal ist ein fantastischer Klub", sagte Balotellis Berater Mino Raiola bei "Sky Sports" am Rande der WM in Brasilien: "Nur acht oder zehn Klubs können sich Mario Balotelli überhaupt leisten. Wie alle außergewöhnlichen Spieler. Und er ist einer der Größten."

Balotelli war im Januar 2013 für 20 Millionen Euro von Manchester City nach Mailand gewechselt. Bei der WM gelang ihm im Auftaktspiel gegen England der 2:1-Siegtreffer, bei der 0:1-Niederlage des viermaligen Weltmeisters gegen Costa Rica bot der Angreifer eine schwache Leistung.

Hier gibt es alles zur WM 2014

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel