Für den neapolitanischen Fußball-Fan, der bei einer Schießerei vor dem italienischen Pokalfinale zwischen dem SSC Neapel und dem AC Florenz am 3. Mai in Rom schwer verletzt wurde, gibt es anscheinend keine Hoffnung mehr.

Sein Onkel bestätigte am Dienstagabend, dass der 30-Jährige in der römischen Poliklinik Gemelli im Koma liege und klinisch tot sei.

Der SSC-Anhänger musste sich in den vergangenen sieben Wochen mehreren Operation unterziehen, nachdem ihm eine Kugel die Lunge durchbohrt hatte und nahe der Wirbelsäule feststeckte.

Der Anhänger des AS Rom, der auf mehrere Fans vier Pistolenschüsse gefeuert hatte, wurde festgenommen und sitzt noch in Untersuchungshaft. Dem Mann, der selbst einen Beinbruch erlitt, wird versuchter Totschlag vorgeworfen.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel