In Italien bekommen die Fußballer die Finanzkrise zu spüren.

Die Spielergewerkschaft AIC klagte, dass die Klubs die Spielergehälter im Schnitt erst mit einer dreimonatigen Verspätung zahlen.

Die Hälfte der Vereine der Serie A hat im Januar ihren Spielern das bislang letzte Gehalt gezahlt.

Erhebliche Schwierigkeiten haben auch die Drittligisten, bei denen die Spieler durchschnittlich 1000 Euro monatlich kassieren. Auch sie müssen auf die Gehälter mehrere Monate warten.

Vielen der 90 Drittligisten droht wegen fehlender Sponsoren die Pleite.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel