Wegen rassistischer Gesänge seiner Fans ist Juventus Turin verurteilt worden, ein Spiel unter Ausschluss der Öffentlichkeit auszutragen, wie Gianpaolo Tosel, Sportrichter des italienischen Verbandes bekanntgab.

Rowdys hatten beim 1:1 gegen Inter Mailand Inters dunkelhäutigen Mario Balotelli mit rassistischen Gesängen beleidigt.

"Diese Vorfälle schaden dem Fußball. Man muss scharf reagieren. Es gibt keinerlei Respekt für die Regeln", begrüßt Liga-Chef Antonio Matarrese die Entscheidung.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel