Die deutsch-schweizerische Unternehmerfamilie Flick will offenbar den AS Rom übernehmen. Laut "Gazzetta dello Sport" laufen Gepräche zwischen mit der Unternehmerfamilie Sensi, die ihre Aktienmehrheit am dreimaligen italienischen Meister verkaufen will.

Ansprechpartner ist die Bank UniCredit, bei der die Öl-Gesellschaft Italpetroli der Familie Sensi mit 130 Mio. Euro in der Kreide stehen soll. Der an der Mailänder Börse notierte Verein hat mit schweren Problemen zu kämpfen, da Italpetroli Schulden in Höhe von 343 Mio. Euro drücken.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel