Die Unternehmer-Familie Flick bietet 287 Mio. Euro für die Mehrheits-Anteile am AS Rom.

Die Verhandlungen der deutsch-schweizerischen Finanz-Gesellschaft um Volker Flick mit der italienischen Erdölfirma Italpetroli sollen weit fortgeschritten sein. Flicks Anwalt glaubt, dass es in der kommenden Woche zu einer Einigung kommt.

Die Familie der Klub-Präsidentin Rosella Sensi hält über Italpetroli einen 67-prozentigen Anteil am Verein.

Das Flick-Imperium will laut "Messaggero" weitere 300 Mio. Euro in ein neues Stadions investieren.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel