Kolumbiens Hauptstadt Bogota steht doch nicht als Ausweichspielort zur Verfügung.

Bogota setzt sich damit gegen die Entscheidung des südamerikanischen Fußballverbandes CONMEBOL zur Wehr, der die Heimspiele von San Luis Potosi und Chivas Guadalajara im Achtelfinale des Libertadores-Cups für den 6. Mai nach Bogota verlegt hatte.

"Die WHO erlaubt keine Veranstaltungen mit mehr als 40 Personen, wenn ein Land daran teilnimmt, in dem der Virus ausgebrochen ist", erklärt Juan Varela, ein Unterstaatssekretär in der Stadregierung Bogotas.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel