Der von einem Knallkörper verletzte deutsche Keeper Georg Koch fordert eine harte Bestrafung der Täter.

"Ich hoffe, dass mit der Strafe ein Zeichen gesetzt wird, denn das hat mit Fußball nichts zu tun", sagte der Torhüter des österreichischen Meisters und Tabellenführers Rapid Wien am Mittwoch dem DSF.

Der 36-Jährige war am Sonntag im Wiener Stadtderby zwischen Rapid und Austria (3:0) in der 11. Minute durch einen Knallkörper verletzt worden. Koch erlitt bei der Detonation des Böllers einen Hörschaden und kollabierte später in der Kabine.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel