Die südamerikanische Fußball-Konföderation CONMEBOL wird den Mexikaner Hector Reynoso wegen dessen simulierter Spuck- und Nies-Attacke im Libertadores-Cup-Spiel beim chilenischen Klub Everton FC für den Rest des Turniers sperren.

Der Chivas-Verteidiger hatte seinem Gegenspieler Sebastian Penco gestenreich die Ansteckung mit dem Schweinegrippe-Virus angedroht.

"Die Chilenen haben uns während der Partie als Leprakranke beschimpft. Penco sagte mir, dass ich krank und infiziert sei", erklärte Reynoso, der sich für seinen Aussetzer entschuldigte.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel