Die georgische Nationalmannschaft wird ihr Qualifikationsspiel für die WM 2010 gegen Irland am 6. September in Mainz austragen.

Die Partie muss aufgrund der unsicheren politischen Lage in Georgien an einem neutralen Ort ausgetragen werden. Nach der Entscheidung der FIFA hatte sich der georgische Verband an den DFB gewandt. Zunächst war Karlsruhe vorgesehen. Da keine Einigung zustande kam, zog man an den Bruchweg um.

"Wir freuen uns, dass wir dem georgischen Verband kurzfristig aushelfen können", so FSV-Mainz-Präsident Harald Strutz.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel