Vier Spieler haben eine kurze Anreise zum WM-Qualifikationsspiel der georgischen Nationalmanschaft gegen Irland: Da das Spiel am 6. September wegen der Unruhen in ihrer Heimat nach Mainz verlegt wurde, bleibt Lewan Kobiaschwili von Schalke 04, Lewan Kenia, und Alexander Iaschwili vom Karlsruher SC und Mate Mate Ghwinianidse von 1860 München die Reise in den Kaukasus erspart.

Mit Trainer Hector Cuper und Kollegen reisen die vier "Deutschen" weiter zur Partie bei Weltmeister Italien am 10. September.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel