Erst nach zweimaliger Spielunterbrechung wegen Fanausschreitungen hat Vorjahresmeister CFR Cluj in Targu Jiu am Fuß der Karpaten das Finale des rumänischen Pokals gewonnen.

Die Mannschaft setzte sich mit 3:0 (2:0) gegen den FC Timisoara durch, dessen Fans zweimal versuchten, den Platz zu stürmen.

Verbandspräsident Mircea Sandu kündigte eine Geldstrafe für Timisoara an und erwägt sogar einen Ausschluss des Teams aus dem Wettbewerb der kommenden Saison. Die Tore erzielten Ciprian Deac (6.), Sixtu Peralta (28.) und Emmanuel Culio (54.).

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel