Wegen Verdachts auf Manipulation haben die russische Polizei und der nationalen Verband RFU Ermittlungen gegen Erstligist Krilia Samara aufgenommen.

Der Klub hatte vergangenes Wochenende eine unerwartete 2:3-Niederlage bei Abstiegskandidat Terek Grozny kassiert.

"Ich habe das Spiel gesehen, und mir hat überhaupt nicht gefallen, was ich gesehen", begründete RFU-Präsident Witali Mutko die Einschaltung der Ethik-Kommission seines Verbandes: "Die Behörden werden sich damit zu befassen haben, und auch wir werden mit Samaras Offiziellen sprechen."

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel