Die kolumbianische Staatsanwaltschaft hat Javier Florez nach einem ersten Verhör unter strengen Auflagen vorerst auf freien Fuß gesetzt.

Der Mittelfeldspieler hatte laut Augenzeugenberichten am Sonntag einen Fan seines Klubs zunächst angeschossen, dann verfolgt und schließlich mit einem weiteren Schuss getötet haben.

Der KFZ-Mechaniker hatte Florez über mehrere Stunden mit Schmährufen beleidigt.

Der Anwalt des Profis erklärte, Florez habe aus Notwehr gehandelt. Er habe in seinem Fahrzeug gesessen, sei mit Steinen beworfen worden.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel