In Honduras hatten Zusammenstöße zwischen Anhängern der Erstliga-Klubs Olimpia und Montagua zwei Todesopfer zur Folge. Wie die Polizei mitteilte, seien die Personen erschossen worden. Zudem seien 15 Menschen verletzt worden.

Das mittelamerikanische Land befindet sich nach dem Sturz von Staatspräsident Manuel Zelaya am Rande eines Bürgerkriegs. Zelaya überschritt am Wochenende symbolisch die Staatsgrenze und schlug daraufhin ein Zeltlager auf der nicaraguanischen Seite auf, wo er ausharren will, bis er wieder in sein Amt eingesetzt wird.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel