US-Präsident Barack Obama hat sich für die Bewerbung der Vereinigten Staaten um die Ausrichtung der Weltmeisterschaft 2018 oder alternativ 2022 stark gemacht.

Nach einer Unterredung mit FIFA-Präsident Joseph S. Blatter im Weißen Haus äußerte Obama seine Hoffnung, dass der Weltverband der US-Kandidatur "starke Beachtung" schenken werde.

Der Amerikaner appellierte an den Schweizer, "einen weiteren Schritt auf den Fußball in den USA" zuzumachen. Bislang haben elf Länder eine offizielle Bewerbung um die WM in neun Jahren abgegeben.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel