Die argentinische Meisterschaft kann dank der Hilfe der Regierung mit einwöchiger Verspätung am 21. August beginnen.

Der argentinische Fußball-Verband (AFA) kündigte den Vertrag mit den bislang übertragenden TV-Anstalten. Dafür wird nun die Regierung mit 158 Millionen Dollar pro Saison einspringen.

Der Verband hatte den für den 14. August geplanten Saisonstart verschoben, weil zahlreiche Erstligisten mit Finanzproblemen zu kämpfen hatten. Die höheren TV-Einnahmen spülen nun neues Kapital in die Kassen der angeschlagenen Klubs.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel