Berti Vogts erhält vom aserbaidschanischen Fußball-Verband keine Freigabe für ein mögliches Engagement bei Zenit St. Petersburg.

Wie Vogts Berater Norbert Pflippen vor einigen Tagen bekannt gab, sie der russiche Erstligist am 62-Jährigen als Nachfolger von Dick Advocaat interessiert.

Auch gegen die Zahlung einer Ablöse sei der Verband aber nicht bereit Vogts vor Ablauf des Vertrages am Jahresende ziehen zu lassen, sagte ein Verbandssprecher dem Internetportal "azerisport".

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel