Nur einen Tag nach dem Einschüchterungsversuch durch bewaffnete Personen in der Spielerkabine hat Trainer Rene Simoes beim brasilianischen Zweitligisten Portuguesa Sao Paulo das Handtuch geworfen.

Der Coach war erst seit drei Spieltagen im Amt, konnte aber auch die nun sechs Spiele währende Negativserie nicht beenden.

Klubpräsident Manuel da Lupa war bemüht, die Episode schnell abzuhaken. Noch am gleichen Tag stellte er Vagner Benazzi als Simoes-Nachfolger vor.

Zudem spielte er den Eklat nach der 1:2-Heimniederlage gegen Vila Nova herunter.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel