Nach seinem Horror-Foul beim RSC Anderlecht steht Profi Axel Witsel vom belgischen Meister Standard Lüttich wegen Morddrohungen unter Polizeischutz.

Das Haus des 20-jährigen Witsel sowie die Häuser von zwei Schwestern werden seit Anfang der Woche von Beamten bewacht.

Der Mittelfeldspieler hatte seinem Gegenspieler Marcin Wasilewski mit einem überharten Einsteigen einen doppelten offenen Bruch des rechten Schien- und Wadenbeins zugefügt und nun Morddrohungen erhalten.

Der Youngster wurde vom belgischen Verband für zehn Punktspiele gesperrt.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel