Grippeschutz statt Fair Play: Um seine Profis vor dem H1N1-Virus zu schützen, hat Schwedens Fußballverband den Spielern das Händeschütteln verboten.

Wie die Tageszeitung "Göteborgs Posten" berichtet, soll es Spielern und Offiziellen gemäß der neuen Regularien des Verbandes ab sofort untersagt sein, dem Gegner die Hand zu reichen und sich für die Partie zu bedanken.

"Wir nehmen diese Sache sehr ernst. Wir hatten bereits Fälle mit mehreren Spielern mit Schweinegrippe in einer Mannschaft", sagte Verbandsarzt Per Renström über die neuen Regeln.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel