Ausschreitungen in der Demokratischen Republik Kongo haben 13 Todesopfer gefordert.

Bei dem Spiel in Butembo war es zu einer Massenpanik gekommen, als der Torhüter des zurückliegenden Klubs Nyuki versuchte, die Partie durch Hexerei zu drehen, berichtete das von den Vereinten Nationen unterstützte "Radio Okapi".

Der Keeper sei vorgetreten und habe mit Zaubersprüchen eine Wende heraufbeschwören wollen. Als daraufhin die Spieler eine Rauferei begannen, versuchte die Polizei zu schlichten - und löste durch Tränengaseinsatz das Chaos aus.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel