Ein serbischer Hooligan ist zu zehn Jahren Haft verurteilt worden.

Der 20-Jährige hatte im vergangenen Jahr bei einem Spiel von Roter Stern Belgrad mit weiteren Gewalttätern einen Polizisten angegriffen. Bei der brutalen Attacke hatten die Hooligans Fackeln und Eisenstangen benutzt.

Der Richter wertete den Angriff als versuchten Mord, verurteilte den 20-Jährigen als Haupttäter und bezeichnete das Urteil als "Botschaft, dass solche monströsen Attacken nicht toleriert werden".

Zwei weitere Randalierer wurden zu je einem Jahr Haft verurteilt.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel